DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis HÖRGERÄTE SIND NICHT TEUER Fette Zuschüsse der Kasse möglich SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Sind Phonak Marvel meine nächsten Hörgeräte? Was soll ich nehmen?

Ferneinstellung

Mit Phonak Marvel klappt die Ferneinstellung

Hörgeräte-Info.Net-Leser Alfred hat Fragen zu seinen nächsten Hörgeräten. Die Oticon-Geräte, die er derzeit trägt, sind seiner Meinung nach ausgereizt und er wünscht sich mehr Einstellmöglichkeiten und smarte Konnektivität.

Seit etwa 4 Jahren trage ich die Hörgeräte „Valence K130“. Die Geräte liegen hinter dem Ohr, und sind mit einem dünnen Kabel mit den Lautsprechern im Ohr verbunden.
Von außen bemerkt man nicht, dass ich Hörgeräte träge. Mit dem Tragekomfort bin ich sehr zufrieden.
Mit den Hörgeräten komme ich natürlich besser zurecht, als ohne. Aber optimal ist es noch nicht.
Fürs Fernsehen benutze ich normale Kopfhörer, um der Sendung folgen zu können.
In Gesellschaften, wo viele Menschen reden, kann ich trotz der Hörgeräte, Gesprächen nicht folgen.
Die Geräte werden regelmäßig von meinem Hörgeräteakustiker an meine Hörverhältnisse angepasst.
Ich habe aber den Eindruck, dass die Technik meiner Geräte für mich jetzt ausgereizt ist. Deshalb interessiere ich mich für Neue.
Gerne sollte es mit dem IPhone kompatibel, also Smart sein. Meine Hoffnung ist, dass ich den Fernsehton drahtlos auf die Hörgeräte übertragen kann, und somit keine Kopfhörer mehr benötige.
Wie finde ich solche Hörgeräte, die meinen Anforderungen gerecht werden und auch den bestmöglichen Klang nach heutigem Stand der Hörgerätetechnik integrieren?
Ich fürchte, dass ich solche Geräte bei meinem Hörgeräteakustiker nicht finde.

Sie haben ja schon wunderbare Oticon Hörgeräte am Ohr. Vor vier Jahren waren das richtig tolle Hörgeräte und sind es eigentlich auch heute noch., Allerdings verändert sich das Gehör im Laufe der Zeit ebenso, wie es bei den Hörgeräten inzwischen schon wieder Neuerungen gibt.

Mittlerweile hat Bluetooth Eingang in die Hörgeräte gefunden und das drahtlose Streamen von TV- und Audio-Inhalten it heute Standard, zumindest bei den etwas teureren Geräten.
Ich persönlich finde im Moment die Hörgeräte Widex Moment sehr gut, bin aber überzeugter Phonak-Träger.

Die Möglichkeit, meine Phonak Audéo Marvel 90R ohne Probleme mit Handy oder TV-Streamer zu verbinden, finde ich gnadenlos toll. Das Handy bleibt in der Tasche und Anrufe nehme ich mit einem Tastendruck am Hörgerät entgegen. Will ich selber anrufen, hilft mir Siri (iPhone) weiter und wählt für mich die Nummer.
Beim Fernsehen genieße ich den vollen Klang in Stereo und kann noch regeln, inwieweit ich von der Umgebung noch Sound dazumischen.

Das Problem ALLER Hörgeräteträger ist aber das Gespräch in lauter Umgebung mit mehreren Teilnehmern.
Hier muss man sich einfach darüber im Klaren sein, dass Hörgeräte immer nur ein Hilfsmittel sind. Sie können dem natürlichen Hören sehr nahe kommen, aber keinesfalls als Ersatz dafür dienen. So wird es immer Situationen geben, in denen auch das beste Hörgerät an seine Grenzen stößt. Wer was anderes erzählt, der hat keine Ahnung.

Allerdings habe ich bei den Phonak Geräten die Möglichkeit, selbst mit der App die wichtigsten Einstellungen zu verändern. Das gibt mir die Möglichkeit neben einem Equalizer (tief/mittel(hoch) auch die Richtwirkung der Mikrofone oder z.B. die Anhebung leiser Töne usw. selbst zu regeln.
Das wiederum ermöglicht es, mir meine ganz persönlichen Ideal-Einstellungen vorzunehmen und abzuspeichern.
Eine davon nenne ich „Spitz“. Mikrofone ganz nach vorne gerichtet, mehr Höhen, etwas mehr Lautstärke und ein bißchen an der Signalanhebung gespielt.
Das gibt ein nicht besonders warm klingendes, aber sehr klar und deutlich funktionierendes Programm mit dem ich auch bin Gruppen und in Restaurants sehr gut verstehen kann.
Habe ich eine solche für mich ideale Einstellung gefunden, lasse ich sie mir beim nächsten Besuch beim Hörakustiker auf einen der fest installierten Programmplätze legen.

Selbst in der Automatik liefert mir die Marvel-Technik immer sehr schöne Ergebnisse. Nach einem halben Jahr Gewöhnung bin ich vom vielen Hin- und Herrschaften der Programme „entwöhnt“. Ich stecke die aufladbaren Hörgeräte morgens ins Ohr, vergesse sie dann, kann alles gut hören und stecke sie abends brav wieder in die Ladestation.

Zum Fernsehen, das muss ich noch erwähnen, benötigt man ein kleines Gerät, das nicht zu teuer ist (Phonak TV-Connector), das an den Fernseher angestöpselt wird. Es überträgt dann via Bluetooth den TV-Ton drahtlos in die Hörgeräte. Klang super, stereo und schön rechts/links getrennt. D.h. ein Hubschrauber, der im TV von rechts nach links fliegt, tut das auch soundmäßig in den Hörgeräten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einige Ihrer Fragen beantworten.



Anzeige


Hörgeräte
Lesezeit ca.: 5 Minuten

Das könnte Sie auch interessieren: (si)




Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns







Informationen über Hörgeräte

hoergeraete-info.net