Fachartikel

Keine Hilfe im Internet-Forum

Hörgeräte Informationen Beratung

Immer wieder rufen bei mir Menschen an, die durch Einträge in diversen Foren im Internet verunsichert wurden. An diesem Wochenende ging es um die Lebensdauer und Tageslaufzeit von Hörgeräteakkus bei Hörgeräte der Firma Phonak.

Internet-Foren sind oft wertvolle Fundgruben, um sich schnell mal eine benötigte Info zu holen. Für denjenigen, der das tun möchte, ergeben sich aber oft mehrere Probleme.

Benutzer dieser Foren sind teils schon jahrelang dort angemeldet und sehen sich als Informations-Elite im speziellen Themenbereich dieser Themenrunden. Neue Benutzer werden manchmal per se argwöhnisch beäugt. Vor allem, wenn einem eine Frage auf den Nägeln brennt, die von den Eingeweihten dort als typische Anfängerfrage angesehen wird, bekommt man in vielen Fällen rüde Antworten. Oder man wird auf irgendwelche Standardtexte verwiesen oder man wird zusammengestaucht, weil man die Suchfunktion nicht benutzt habe.
Dabei liefert auch die Suche in großen Foren vielfach nur eine unüberschaubare Zahl an Antworten, sodass man da keinen Durchblick bekommt.

Außerdem weiß man nicht wirklich etwas über die Qualifikation der Antwortgeber, die häufig nur Hörensagen weitergeben oder undifferenziertes Laienwissen.

Die Anruferin vom Wochenende ist in ein solches Forum geraten und ist nun von ihren neuen Phonak-Hörgeräten sehr enttäuscht. Sie hat dafür 3.200 Euro zugezahlt und war überzeugt, etwas Anständiges gekauft zu haben.
Nun wurde ihr in dem Forum der Eindruck vermittelt, Hörgeräte dieses Herstellers seien typischerweise schlecht und würden eine unausgereifte Technik bieten. Stattdessen wurden ihr dort Hörgeräte eines anderen großen Herstellers empfohlen.

Die gegebenen Antworten, das erkennt man beim Nachlesen sofort, sind aber allesamt Quatsch. Sie wurden von Personen abgegeben, die bei näherer Überprüfung immer wie aus der Pistole geschossen Hörgeräte dieses Mitbewerbers empfehlen.
Es könnte durchaus möglich sein, dass dieser Hersteller auf verschiedene Wege auf diese Forenteilnehmer einwirkt. Das ist nicht einmal etwas Ungewöhnliches. Sogenannte Influencer und Marketingleute bieten überall ihre Dienste an. Für einen entsprechenden Obolus jubeln sie überall bestimmte Produkte hoch.

Dabei sind die gegebenen Antworten insgesamt als kontraproduktiv einzustufen. Denn, wenn eine Person sich nach umfassenden Beratungen mit dem Hörakustiker, und nach ausgiebigem Probetragen, dazu entschlossen hat, einen Kauf für über 3.000 Euro zu tätigen, ist das nun nicht mal eben umkehrbar. Der Hörgeräteträgerin ist mit der Aussage, sie habe „Schrott“ gekauft, nicht geholfen.
Es gibt in Deutschland keine schlechten Hörgeräte zu kaufen. Man kann nur die falschen Hörgeräte kaufen, nämlich solche, die für den jeweiligen Hörverlust oder die eigenen Anforderungen nicht geeignet sind. Das kann man aber ausschließen, wenn die Hörgeräte im Fachhandel nach intensiver Beratung erworben wurden.

Zu helfen wäre der Dame doch nur, nähme man sich ihres Anliegens an und würde ihr eine Lösung anbieten.
In diesem konkreten Fall ging es darum, dass eines der Hörgeräte keinen Mucks mehr von sich gab. Es reagierte auf keinen Tastendruck mehr, die LED leuchtete nicht mehr und es wurde auch in der App nicht mehr als aktiv angezeigt.
Die Lösung ist in diesem Fall sehr einfach: Das Hörgerät muss in die Ladestation gesteckt werden. Danach startet es (mitunter nach einer kurzen Wartezeit) neu, wenn man es wieder entnimmt. Manchmal muss das mehrfach wiederholt werden. Hierbei kann man ohne Weiteres das linke Hörgerät auch mal in die rechte Ladebuchse stecken. Vorher sollte man kontrollieren, ob die Kontakte am Hörgerät und in der Ladeschale sauber sind.

Fazit: In Internetforen kann man schnelle und gute Hilfe bekommen. Das muss aber nicht der Fall sein. Häufig wird man mit wenig hilfreichen Standardantworten oder Verweisen abgespeist. Hin und wieder herrscht auch ein rauher Ton vor. Und über die Qualifikation der Antwortgeber ist meist nichts bekannt.

Hörgeräte Informationen Beratung

Bildquellen

(si)





Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen