Anzeige

Hörgeräte wann sinnvoll? Wann brauche ich Hörgeräte?

Hörgeräte wann sinnvoll? Wann brauche ich Hörgeräte?

Hörgeräte wann sinnvoll? Wann brauche ich Hörgeräte? Foto: hoerenhochzwei Thomas Troester

Vorneweg: Hörgeräte sind heute chic und winzig. Wenn Sie schwerhörig sind benötigen Sie Hörgeräte. Doch wann sind Hörgeräte sinnvoll? Wann brauchen Sie Hörgeräte? Diese Fragen beantwortet unser Redaktionsteam in diesem tollen Artikel.

Das ist Schwerhörigkeit und darum sind Hörgeräte sinnvoll

Es gibt nur wenige Fälle in denen sich Erkrankungen und Verletzungen hörmindernd auf das Ohr auswirken. In den allermeisten Fällen haben wir es mit einer Altersschwerhörigkeit zu tun. Diese wird im Fachdeutsch auch Presbyakusis genannt, aber dieses Wort müssen Sie sich nicht merken. Auch hat Altersschwerhörigkeit nicht wirklich und unbedingt etwas mit einem hohen Alter zu tun. Sie müssen sich also nicht gleich alt und behindert fühlen, wenn Sie eine Schwerhörigkeit bei sich bemerken. Altersschwerhörigkeit heißt diese Erkrankung, weil sie überwiegend Menschen Ü50 betrifft. Es können aber auch wesentlich jüngere Personen daran erkranken.

So funktioniert Hören – Dann brauchen Sie Hörgeräte

Der Schall wird von unseren Ohrmuscheln aufgefangen und in den Gehörgang geleitet. Dort versetzt er das Trommelfell in Bewegungen. Dahinter befinden sich ganz feine Gehörknöchelchen, die diese Bewegung an die Hörschnecke weiterleiten. Der Fachausdruck für die Hörschnecke ist Cochlea, auch diesen Begriff müssen Sie sich nicht verinnerlichen, auch wenn Sie ihn wahrscheinlich schon mal eher gehört haben als Presbyakusis. In der Gehörschnecke befinden sich nun winzige Sinneshaare, die von den mechanisch auftretenden Bewegungen der Gehörknöchelchen in Bewegungen versetzt werden und elektrische Reize erzeugen. Diese Reize kann der Gehörnerv an das Gehirn weiterleiten: Wir hören.

So entsteht Schwerhörigkeit

Durch Lautstärke, Lärm, Krach, Remmidemmi und viel zu laute Musik können nun aber diese feinen Hörhaare in der Cochlea geschädigt werden. Meist richten sie sich wieder auf, aber im Laufe der Zeit verlieren sie immer mehr die Fähigkeit dazu. Mit anderen Worten: Allmählich „sterben immer mehr Hörzellen ab“. Da wir so viele davon haben, bleibt das lange unbemerkt. Auch gleicht unser Gehirn eine beginnende Schwerhörigkeit lange aus. Das bedeutet, dass man eine Schwerhörigkeit erst mal gar nicht bemerkt.

Hörtest regelmäßig

Deshalb ist es so wichtig, mindestens einmal im Jahr (als ganz junger Mensch alle 2-3 Jahre) zu einem Hörtest zu gehen. So ein Hörtest ist schmerzfrei, kostenlos (bei jedem Hörakustiker nach Terminvereinbarung) und geht ganz schnell. Aber durch regelmäßige Tests kann verhindert werden, dass Sie Ihre Schwerhörigkeit verschleppen. Das kann nämlich zu Depressionen und auch zu Demenz führen!

Hörgeräte wann sinnvoll? Wann brauche ich Hörgeräte?

Ab einem gewissen Grad des Hörverlusts zahlt die gesetzliche Krankenkasse Ihnen die erforderlichen Hörgeräte. Sie sollten bei einer festgestellten Schwerhörigkeit sofort mit dem Tragen von Hörgeräten beginnen. Niemals abwarten! Niemals darauf warten, dass es schlimmer wird! Es können dann Umstände eintreten, die eine spätere Versorgung mit Hörgeräten unnötig erschweren.

Hörgeräte wann sinnvoll? Sofort wenn eine Schwerhörigkeit festgestellt wurde!
Wann brauche ich Hörgeräte? Wenn die Schwerhörigkeit vom Ohrenarzt oder Hörakustiker festgestellt wurde.

So helfen Ihnen Hörgeräte

Hörgeräte fangen den Schall auf und bereiten ihn digital auf. Die von Ihnen nicht mehr gut gehörten Frequenzen werden verstärkt und umgeformt, störende Nebengeräusche herausgefiltert und durch Richtmikrofone wird Sprache kristallklar wiedergegeben. Der schall wird dann verbessert in Ihre Ohren geleitet. Bei den modernen kleinen Digitalhörgeräten sieht man die Hörgeräte fast nicht mehr. Ja, es gibt sogar so kleine, die komplett im Ohr verschwinden.

kostenloser Online-Hörtest hier

Was ist Schwerhörigkeit?



(si)





Anzeige




Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen