DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis GENIALEN ZUSCHUSS SICHERN Teure Hörgeräte auch für Sie möglich! SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Misophonie

pflegen und reinigen

Pflegen und reinigen Sie Ihre Hörgeräte regelmäßig



Selektive Geräuschintoleranz oder Hass auf Geräusche.



Misophonie (Wikipedia)

Misophonie (von griechisch μῖσος misos ‚Hass‘ und φωνή phonḗ ‚Geräusch‘), wörtlich „Hass auf Geräusche“, ist eine Form der verminderten Geräuschtoleranz gegenüber bestimmten Geräuschen. Es wird diskutiert, ob es sich um eine neurologische oder psychische Störung handelt, die durch negative Reaktionen auf bestimmte Geräusche charakterisiert ist, die unabhängig von der Lautstärke sind. Eine Klassifizierung nach ICD-10 oder DSM-5 besteht nicht.

Der Begriff „Misophonie“ wurde Anfang des 21. Jahrhunderts durch die US-amerikanischen Neurowissenschaftler Pawel und Margaret Jastreboff geprägt. Ein häufig verwendetes Synonym ist Selective Sound Sensitivity Syndrome, auf Deutsch etwa „Selektives Geräuschempfindlichkeits-Syndrom“. Obwohl diese Bezeichnung als die wissenschaftlich exaktere der beiden erscheint, setzte sich der Begriff der Misophonie in der Forschung durch. Stimuli, die die beschriebenen Reaktionen hervorrufen, werden als Trigger(-Geräusche) bezeichnet.

Einige Forscher vermuten, dass Misophonie durch klassische Konditionierung anstelle einer Anomalie im Gehirn entsteht. Eine Konditionierung bedeutet in diesem Kontext, dass die Betroffenen Geräusche unbewusst mit negativen oder traumatischen Ereignissen verbinden und deswegen sofort extreme Reaktionen aufzeigen, weil sie unbewusst in diese schlechten Situationen zurückversetzt werden. Einige Betroffene reagierten positiv auf Behandlungsverfahren mit Gegenkonditionierung (in der sie lernen, die Geräusche mit positiven Erlebnissen zu verbinden), welche einen Prozess darstellt, der bedingte Reflexe auflöst. Im Körper werden bedingte Reflexe über das vegetative Nervensystem gesteuert.

« Zurück zum Index


(si)







Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte