Kaufberatung Hörgeräte
Welches Hörgerät kaufen?
kleine Hörgeräte
Die kleinsten Hörgeräte
schwerhörig
Eine Hörstörung erkennen
hörtest online kostenlos
Sie hören gut? Sind Sie sicher?
online Hörtest machen
Mal eben Hörtest machen

Beratung Hörgeräte
Beratung durch den Hörexperten
Gratis Hörgerät
5 Schritte zum Gratishörgerät
Experten Hörgerät
Hörgerät zum Nulltarif
Hörgeräte testen
Schnell ans Hörgerät gewöhnen
günstige Hörgeräte in Mannheim
Hörgeräte sind nicht teuer

Schwindel und Doppelbilder nach Meningeom-Operation

Leserinnenzuschrift:

Hi, ich habe eine Frage. Mich quälen seit 6 Monaten Schwindel, Doppelbilder und ein Hochtonsteilabfall. Vorausgegangen ist eine Meningeom-OP.
Der Augenarzt kann nichts machen. Die Doppelbilder machen ein Autofahren unmöglich. So kann ich meiner Arbeit in F. (60 km Fahrt) nicht nachgehen.
Der Schwindel tritt bei jeder Kopfbewegung auf. Ich habe mir schon eine fast steife Kopfdrehung angewöhnt, um dem Schwindel zu entgehen.
Am meisten stört mich der Hörverlust auf dem Ohr. Ich höre nur noch dumpfe Töne wie durch Watte.
Wie kann ich Linderung bekommen? Irgendwelche Ideen?

Hallo, liebe Ingrid,

Solche Schilderungen kennen wir. Das soll Ihnen sagen, dass Sie nicht alleine sind mit solchen Symptomen nach einer Meningeom-Operation.
In fast allen Fällen wurde uns aber berichtet, dass Doppelkbilder, Schwindelgefühl und Übelkeiten nach geraumer Zeit von alleine verschwinden.
Beim Doppelbildsehen wird auch immer wieder von Spontanheilung berichtet. Es kommt also vor, dass von einem Moment auf den anderen alles wieder in Ordnung ist.

Insgesamt muss man sagen, dass es bis zu einem Jahr und manchmal auch länger dauern kann, bis sich die entsprechenden Nervenbahnen wieder rekonstruiert haben.
Meist ist man aber schon früher wieder nahezu beschwerdefrei.
Ehrlicherweise müssen aber auch sagen, dass es (wenige) Fälle gibt, in denen Reste dieser Störungen bleiben und nur über viele Jahre oder auch gar nicht mehr weggehen.

Wir empfehlen engmaschige Untersuchungen durch HNO- und Augenarzt, sowie falls möglich durch die operierende Klinik.
Für den Hörverlust kann Ihnen der HNO-Arzt ein Hörgerät verordnen. Den Hochtonsteilabfall zu behandeln, dürfte hier noch das geringste Problem sein.
Allerdings ist auch beim Hörakustiker eine engmaschige Überwachung wichtig. Denn ein wiederkehrendes Gehör kann eine häufigere Nachanpassung des Hörgerätes notwendig machen.

Alles in allem denken wir, dass Sie eine gute Prognose haben. Aber das ist natürlich nur eine persönliche, auf Lebenserfahrung beruhende Einschätzung aus der Ferne.
Maßgebend ist das, was die Ärzte sagen.

Halten Sie uns doch auf dem Laufenden.

hörgeräte erfahrung

Hinweis:

Diese Einschätzung gibt nur persönliche Meinung und Erfahrungen wieder. Vor Entscheidungen in Rechts-, Steuer- und Medizinfragen bitte immer eine Fachperson fragen. Das ist günstiger als Sie denken. Verlassen Sie sich nie auf Wissen, das Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben!

Bild von kalhh auf Pixabay



Anzeige


Lesezeit ca.: 3 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns






Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz