• Presbyakusis 4

    Diagnose der Presbyakusis

    Wenn der Verdacht auf eine Altersschwerhörigkeit vorliegt, sollte baldmöglichst ein HNO-Facharzt konsultiert werden. Der macht sich dann mit der Krankengeschichte des Patienten vertraut, stellt weitere Fragen und wird verschiedene Untersuchungen durchführen. Zunächst muß er ausschließen, dass eine Verletzung am Ohr vorliegt oder beispielsweise eine Entzündung oder Verstopfung des Gehörgangs vorliegt. Degenerative Veränderungen des Ohres sind mit dem bloßen Auge nicht erkennbar. Darum führt der HNO-Facharzt mehrere Hörtests durch, die schließlich Aufschluss auf die Problematik geben. Dazu gehören folgende Tests:

    • Tonaudiogramm:
      Bei dieser Form des Hörtests werden Ihnen über einen Kopfhörer Töne verschiedener Frequenzen in zunehmender Lautstärke vorgespielt. Sie geben über das Drücken eines Knopfes Rückmeldung, sobald Sie einen Ton hören. Daraus lässt sich schließen, ab welcher Lautstärke der Ton in einem von Ihnen wahrnehmbaren Bereich liegt. Das wird als Hörschwelle bezeichnet. Je nachdem, in welchen Frequenzbereichen Sie besser oder schlechter hören, können wichtige Erkenntnisse über die Ursache Ihres Hörproblems gewonnen werden.
    • Sprachaudiometrie:
      Bei dieser Art von Hörtest werden Ihnen Sprachfragmente, die aus einer oder mehreren Silben bestehen, über den Kopfhörer in unterschiedlicher Lautstärke vorgespielt. Es kann aber auch sein, dass Ihnen ganze einsilbige Wörter vorgespielt werden. Sie müssen dann die gehörten Wörter oder Silben wiederholen. Nach Abschluss des Tests wird ein Prüfdiagramm erstellt, das den Anteil der richtig verstandenen Sprachelemente in Abhängigkeit zur Lautstärke wiedergibt.

    Therapie und Behandlung bei Presbyakusis

    Es hängt davon ab, wie die differenzierte Diagnose ausfällt, so wird der HNO-Arzt die passende Therapie wählen. Wir wissen aber: Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis) ist nicht heilbar. Denn die einmal zerstörten Haarzellen im Innenohr kann auch der Arzt nicht mehr wiederherstellen. Nur mit einem modernen Hörgerät und dem anschließenden gezielten Hörtraining kann dem Hörverlust entgegengewirkt werden. Nach einer gewissen gewöhnung können Betroffene dann wieder unbeschwert am sozialen Leben teilnehmen und berichten fast immer über einen großen Zugewinn an Lebensqualität. Auch der quälende Tinnitus kann mit einer Kombination aus der entsprechenden Therapie und einem Tinnitus-Noiser gut behandelt werden.



    Anzeige


    Hierzu gehört: 

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Gutes Hören im Alter – Perspektiven des Älterwerdens

    ‘Gutes Hören im Alter’ – Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Perspektiven des Älterwerdens”…