DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis HÖRGERÄTE SIND NICHT TEUER Fette Zuschüsse der Kasse möglich SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Motorradhelm – Kann ich trotz Hörgeräten Motorrad fahren?

Ich mache demnächst den Führerschein. Ich überlege, ob ich den Motorradführerschein gleich mit machen soll. Mein Vater meint nun, dass das bei mir nicht gehen würde, weil ich seit dem 12. Lebensjahr beidseitig Hörgeräte trage. Er sagt, da würde kein Helm drüber passen. Mein Akustiker sagt, dass dann die Hörgeräte pfeifen. Mein Hörverlust ist gleichbleibend mittelgradig, ich habe jetzt Schirmchen aus Silikon im Ohr. Wie ist das denn nun? Geht das: Hörgeräte und Motorradhelm? Ich mag das wissen, bevor ich mir einen Helm bestelle.

Ja klar, geht das!

Ich habe schon sehr viele Motorradfahrer bei Hörgeräten beraten. Bis jetzt haben wir immer eine gute Lösung gefunden.
In der Tat ist eines der Hauptprobleme die Rückkopplung. Wenn Sie mit den Händen die Ohren bedecken und es dann zu Rückkopplungspfeifen kommt, würde wahrscheinlich auch der Helm ein solches Pfeifen verursachen.
Hiergegen können möglichst optimal geformte Otoplastiken helfen. Eine Versorgung mit Schirmchen kommt bei einem Motorradhelm aus meiner Sicht nicht in Frage.

Ein weitere Problem ist immer die Passform des Helms. Er darf ja im Bereich der Ohren nicht drücken. Hier ist es meiner Meinung nach extrem wichtig, dass Sie Ihren Motorradhelm in einem guten Fachgeschäft kaufen.
Von einem Bestellen im Internet würde ich abraten. Natürlich können Sie bestellte Helme zurücksenden. Aber wie oft machen Sie das?
In einem Geschäft können Sie in sagen wir 10 Minuten 5 Helme aufsetzen. Kaufen Sie den Helm im Geschäft und tragen Sie aber dann die Helme mindestens eine Viertelstunde lang zur Probe!

Beim Motorradfahren entstehen laute Geräusche. Diese rühren in erster Linie vom Wind her und können sich auch unter dem Helm nahe 90 dB bewegen.
Deshalb sollten Ihre Hörgeräte eine Anti-Windfunktion haben. Mittels dieses Windmanagers können die unangenehmen Windgeräusche weitestgehend ausgeblendet werden.

Ich kenne auch schwerhörige Motorradfahrer, die ihre Hörgeräte beim Fahren herausnehmen. Sie sagen, dass sie unter dem Helm sowieso kaum etwas mitbekommen. Ihnen ist es angenehmer, dann auf die Hörgeräte ganz zu verzichten.
Da es sowieso empfohlen wird, beim Motorradfahren Ohrenstöpsel als Gehörschutz zu tragen, würde das Herausnehmen der Hörgeräte so gesehen auch nichts ausmachen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bild von Piet G auf Pixabay



Anzeige


Lesezeit ca.: 3 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns






hoergeraete-info.net